Wenn heute ein “normaler” Dienstag wäre … von Mirko Obrecht (Freiwilliger im FSJ)

Meinen SpoFunnis-Tipp-für-Daheim findet Ihr auf www.facebook.com/spofunnis sowie www.instagram.com/spofunnis

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von drive.google.com zu laden.

Inhalt laden

 

09:00
Der Arbeitstag beginnt für mich erstmals im Spüro. Hier beantworte ich Emails, überlege gemeinsam mit Robert neue Ideen für unsere Angebote oder räume im Spüro um und auf.

09:45
Jetzt gehen wir – Robert und ich – nach nebenan zur Grundschule in Teningen, um den Kindern das Fach “Soziales Erlebnis Lernen” näherzubringen. “SEL” zielt darauf ab, dass Kindern in der Schule nicht nur Bildung vermittelt wird, sondern auch ihre soziale Kompetenz “trainiert” wird.
Dort lernen sie in Gruppen umzugehen und das eigene Wohl nicht immer in den Vordergrund zu stellen.

10:45

Zurück im Spüro wird nochmals ein bisschen Büro-Kram erledigt und Bälle etc. für später gerichtet, bevor es in meine Pause geht.

11:15

Pause

12:00

Robert und Ich fahren getrennt nach Köndringen zur Mittagsbetreuung der Ganztagesschule. Hier betreuen wir die Kinder in der Zeit, in der sie keinen Unterricht haben. Hier können sie zwischen verschiedenen Angeboten auswählen. Am beliebtesten ist es in die Sporthalle oder den Sportplatz zu gehen und sich auszupowern.

14:00

Während Robert in Köndringen Klarschiff macht, mache ich mich derweil auf den Weg nach Teningen, um mit Dennis und Kevin zusammen die Sport AG der 8.- und 9.-Klässler der Realschule zu machen. Hier lassen wir entweder die TeilnehmerInnen die Stunde ausarbeiten, spielen alle zusammen (!) ein Spiel oder bauen Geräte auf. Hier ist auf jeden Fall jeder aktiv dabei.

15:30

Sobald die Stunde vorbei ist und die 8.- und 9.-Klässler weg sind, kommen bereits die Spieler der legendären älteren Minis der SG KöTe (ca. 7 – 8 Jahre), geleitet von Dennis, Nils und mir.
Hier versuchen wir die Kids noch näher an‘s Handball heranzuführen, damit sie den Sprung in die E-Jugend irgendwann schaffen. Das Wichtigste jedoch ist, den Spaß am Handball beizubehalten.

17:00

Nach dem Training werden noch die Sachen ins Spüro gebracht und aufgeräumt. Danach geht es dann in den entspannten Feierabend!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.